Start blog Mapping Nuremberg Nightlife

Mapping Nuremberg Nightlife

As a part of his master’s thesis, Philipp Frank mapped the Nuremberg night-time economy based on data from the commercial register (Gewerberegister).

Kartiert wurden Betriebsstätten der getränkegeprägten Gastronomie bzw. der Wirtschaftsunterklassen Diskotheken und Tanzlokale, Bars, Schankwirtschaften sowie Vergnügungslokale auf Basis des kommunalen Gewerberegisters. Die Daten wurden mit Eintragungen in lokalen Veranstaltungsmagazinen abgeglichen und punktuell ergänzt. Daten über Größe der Betriebe, Gästekapazität und Besucherfrequenz lagen nicht vor.

stadtnachacht_nachtleben_nuernberg_philipp_frank_II

»Beim Blick auf das Stadtgebiet Nürnbergs ist eine starke räumliche Konzentration der Betriebe im Bereich der Innenstadt zu erkennen. Zudem sind räumliche Schwerpunkte im Bereich Gostenhof (westlich der Altstadt) sowie in der Nürnberger Südstadt (südlich des Hauptbahnhofes) erkennbar.«

stadtnachacht_nachtleben_nuernberg_philipp_frank

»Im Bereich der Nürnberger Innenstadt lassen sich rund fünf Gebiete mit einer stärkeren Ballung von Betrieben erkennen. Besonders der südliche Teil der Altstadt (Lorenzer Altstadt) weist Gebiete mit einer sehr hohen Club-, Bar- und Kneipendichte auf. Der süd-östliche Teil – rund um Hallplatz/Klaragasse/Luitpoldstraße – hat sich in den letzten Jahren durch sein vielfältiges Angebot von kleineren Clubs und Bars als ein Schwerpunkt des Nürnberger Nachtlebens herausgebildet. Der süd-westliche Bereich rund um Ottostraße/Frauentormauer ist in großen Teilen dem Rotlichtviertel zuzuordnen […].

Der Bereich im Zentrum der Altstadt – Hintere Lederergasse/Adlerstraße – ist ebenfalls durch eine Ansammlung von Clubs und Bars geprägt. In der nördlichen Altstadt (Sebalder Altstadt) hat der westliche Bereich um Weißgerbergasse/Bergstraße inzwischen schon eine lange Tradition für das Nürnberg Nachtleben. Der östliche Teil der – Innere Laufer Gasse – hat vor allem in den letzten Jahren […] an Bedeutung für das Nachtleben gewonnen.«

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Philipp Frank studiert Kulturgeographie mit den Schwerpunkten Stadtforschung und Regionalentwicklung am Institut für Geographie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Kartierungen im Rahmen des Projekts »stadtnachacht – Management der Urbanen Nachtökonomie«.

SN8 (12.02.2015): Nachtökonomie kartieren…