Start blog Nutzungskonflikte im städtischen Nachtleben

Nutzungskonflikte im städtischen Nachtleben

Das Netzwerk Innenstadt NRW – eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft von Kommunen in Nordrhein-Westfalen – hat sich in seiner Veranstaltungsreihe Innenstadt-Gespräche am 10.10.2011 mit dem Thema »Nutzungskonflikte im städtischen Nachtleben« beschäftigt. Gäste der moderierten Podiumsdiskussion waren neben den Verwaltungsvertretern Johannes Kolks (Bocholt) und Axel Petersmeier (Recklinghausen) der Dortmunder Gastronom Hubertus Brand (u.a. Vorsitzender Ausgehen in Dortmund e.V.) sowie Jakob F. Schmid von stadtnachacht.

Moderiert wurde die Podiumsdiskussion im Recklinghäuser Ratskeller von Elke Frauns (Münster).

Eine Zusammenfassung und Publikation der Diskussionsergebnisse ist angedacht.

www.innenstadt-nrw.de

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Um „Nutzungskonflikte im städtischen Nachtleben“ drehte sich das Innenstadt-Gespräch des Netzwerks Innenstadt NRW am Donnerstagabend im Ratskeller. Ausgelotet wurde dabei, wie mit dem Konflikt zwischen Einzelinteresse und der von der Gesellschaft gewünschten Belebung der Stadt am besten umzugehen ist.

DER WESTEN (11.11.2011): Feiern und Rücksicht nehmen
Artikel von Andreas Rorowski

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Das Netzwerk Innenstadt NRW hat sich in Recklinghausen für eine Änderung des Lärmschutzgesetzes in der Nacht ausgesprochen. Dadurch soll die Durchführung von Veranstaltungen in Stadtzentren erleichtert und Anwohnern der Klageweg erschwert werden. Jede Stadt wünsche sich eine lebendige Kneipenszene, so eine Sprecherin. Andererseits beklagen sich Anwohner häufig über zuviel Lärm, Gewalt, Müll und Vandalismus. In Bochold sei vor einigen Jahren ein runder Tisch eingerichtet worden, an dem alle Interessengruppen versammelt sind. Seitdem gebe es kaum noch Beschwerden. Reden helfe allerdings nicht immer, so die Erfahrung anderer Kommunen. Einzelne Anwohner könnten durch Klagen das gesamte Nachtleben in einer Stadt lahm legen. Zeitlich und räumlich befristete Ausnahmeregelungen könnten dagegen eine Handhabe bieten.

WDR (11.11.2011): Nutzungskonflikte im städtischen Nachtleben
Radio Beitrag von Andrea Groß